Was hat eine Fischgräte mit Ishikawa zu tun?

 Eigentlich kann man sich doch an einer Fischgräte verschlucken und daran ersticken. Das ist doch erst ein richtiges Problem! Wie können Sie die Fischgräte als Problemlöser nutzen? Das Ishikawa -Diagramm ist benannt nach dem japanischen Wissenschaftler Kaoru Ishikawa. Sie können es als Analyse-Instrument in Problemlösungsprozesse eingesetzen.

Im Fischkopf des Ishikawa - Diagramms steht das Problem.

Deshalb sagt man wahrscheinlich, der Fisch fängt am Kopf an zu stinken ;-).

Mit den Hauptgräten werden die Ursachen analysiert , die zum Problem führen.

Hauptgräten sind: Mensch, Material, Maschine, Methode, Mitwelt, Management


ishikawa Kathrin Meyer - Die Veränderungsverfechterin

Dabei bleibt es natürlich nicht. Die Ursachen werden priorisiert und es werden Maßnahmen entwickelt, die zu einer Lösung des Problems führen.

Haben Sie schon einmal nach dieser Methode ein Problem analysiert? Was sind Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie das gern in den Kommentar. Haben Sie fragen, nehmen Sie gern mit mir Kontakt auf. Ich unterstütze Sie gern.

Mehr Impulse finden Sie hier.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Warum Pause machen wichtig ist

3. Es kommen neue Menschen in Ihr Leben

2. Andere nörgeln an Ihnen herum.

1. Sie haben Angst!

3 Tipps, wie Sie Ihre Zufriedenheit im Leben sofort erhöhen können. 

Sie sind unzufrieden oder stecken in einer Krise? Holen Sie sich kostenlos die 3 besten Praxistipps, um Ihre Unzufriedenheit zu überwinden. 

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>